Afrika Benefiz

Drei junge Kärntnerinnen hat es auf Ihren Reisen nach Kenia verschlagen. Genauer gesagt an den Rand des Victoriasees, an dem das Bildungszentrum Nyang’oma liegt. Es bietet Platz für 900 Menschen und besteht aus 5 Schulen, einer Krankenstation und einm Waisenhaus.  Zwei Stunden Autofahrt trennen die Einrichtung von der nächst größeren Stadt Lao, und dem einzigen Supermarkt in der Gegend.

Doch das Land hat nicht nur mit Armut und Hunger zu kämpfen,  AIDS und Malaria sind auch in diesem Teil Kenias ein großes Problem. Die Krankenstation von Nyang’oma bietet kostenlose medizinische Versorgung, HIV Tests und Beratungen an, um die Menschen aufzuklären und die Infektionsgefahr einzudämmen.

Afrika Benefiz 2011 Kidm

Viele, die nicht überleben, lassen ihre Kinder zurück. „Wir bemühen uns allen Kindern ein gutes zuhause zu bieten,“ sagt Schwester Anyango, Leiterin des örtlichen Waisenhauses. „aber unsere Kapazitäten sind begrenzt.“  Ein Dutzend Erzieherinnen arbeitet ununterbrochen, um die Kinder und Babys, die in größeren Familien organisiert werden, zu betreuen. 35 Kinder haben hier in Nyang’oma ein neues zuhause gefunden. Medizinische Versorgung und kostenlose Ausbildung ermöglichen den Kleinen bessere Aussichten im Berufsleben.

Afrika Benefiz 2011 Kidm

Auch eine Taubstummenschule gibt es hier. In vielen Teilen Afrikas werden körperliche Beeinträchtigungen als Fluch angesehen, und Betroffene von der Gesellschaft ausgeschlossen. Die Taubstummen Schule von Nyang’oma bietet gehörlosen Kindern und Jugendlichen die Chance ein normales Leben zu führen und einen Beruf zu erlernen. Integration hilft Vorurteile gegenüber Behinderungen abzubauen und lehrt die Menschen ein respektvolles zusammenleben.

Da wie immer Geld, der einzige limitierende Faktor ist, haben wir unser Afrika Benefiz ins Leben gerufen. Der gesamte Erlös der Veranstaltung kommt dem Bildungszentrum Nyang’oma zu gute und wird für den Ankauf von Medikamenten, Unterrichtsmaterial, sowie  für die Bezahlung der Lehrer und des Betreuungspersonals verwendet. Für 200 Euro kann ein Kind in Nyang´oma ein Jahr lang die Schule besuchen, ist rundum versorgt, und hat ein Dach über dem Kopf.

Wir freuen uns darauf, mit Eurer Unterstützung einen Beitrag zur Verbesserung der Bedingungen in Nyangóma leisten zu können. Die genaue Summe der Erlöse sowie Fotos von Unserem Besuch und der Geldübergabe werden anschließend hier veröffentlicht.  Für nähere Auskünfte steht Euch gerne zur Verfügung: sarah_pet@hotmail.com

 

Sarah Petautschnig, Katharina Pötsch und Christin Pichler
mit freundlicher Unterstützung von KidM

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.